Blog

Nur ein intelligenter Store ist ein gutes Geschäft: Shopping Experience mittels RFID

Shopping Experience via RFID

Die Fashion- Branche ist sich einig: Der stationäre Handel wird sich im Wettbewerb mit anderen Vertriebskanälen nur dann auf Dauer behaupten können, wenn er seine ureigene Stärke gezielt auf- und ausbaut: Ein faszinierendes Einkaufserlebnis, wie es der Kunde so nur in der Filiale bekommt.

Shopping Experience setzt sich aus einer Vielzahl von Facetten zusammen: von der Verfügbarkeit attraktiver Sortimente und Produkte, einer angenehmen Atmosphäre und passendem Ladenbau über motivierte und kundenorientierte Mitarbeiter bis hin zu einer reibungslosen Kassentransaktion – ein Erlebnis mit allen Sinnen also. Voraussetzung für ein positives Einkaufserlebnis sind zum einen die Perfektion in Prozessen, die dafür sorgt, das Serviceversprechen zu halten und wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Zum anderen spielt die Technik, die hier unterstützen soll, ohne aufzufallen, eine besondere Rolle.

Technologiebasierte Lösungen für eine umfassende, vielseitige und kanalübergreifende Interaktion mit dem Kunden bieten nicht nur wichtige Wachstumschancen, sondern auch völlig neue Identifikationspotenziale in Bezug auf Ware und Konsument. Dabei steht ein Thema ganz oben auf der Agenda der Entscheider: RFID.

Welche ungeahnten Möglichkeiten RFID im direkten Kontakt mit dem Kunden eröffnet, wie intuitiv, spontan und überraschend diese Technologie mit ihm interagieren, ihn begleiten, beraten und überzeugen kann – davon möchten wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben.

 

ERLEBNIS EINKAUF: EROBERN SIE DEN KUNDEN NEU

Ein anspruchsvoller, kaufkräftiger und modebewusster Konsument erwartet heute vom Fashion Retailer seines Vertrauens mehr als nur bloße Bedarfsbefriedigung. Auf der Suche nach dem perfekten Kleidungsstück oder Accessoire gilt inzwischen: Der Weg ist das Ziel – und dieser Weg darf durchaus Kreuzungen oder Kurven, Umwege oder Abkürzungen beinhalten. Erst wenn der Kunde sofort wahrgenommen, charmant umworben, kompetent begleitet und individuell beraten wurde, erst wenn er für sein Geld nicht nur einen materiellen, sondern auch einen sinnlich-emotionalen Gegenwert bekommen hat – erst dann ist aus diesem kritischen Konsumenten wirklich ein zufriedener Kunde geworden. Ein solcher Kunde kommt gern und oft, lässt sich überraschen und überzeugen, bleibt länger und kauft mehr. Weil er weiß, dass hier nicht nur faszinierende Produkte, auf ihn warten, sondern das Einkaufen richtig Spaß macht, ja sogar zur angenehmen Freizeitbeschäftigung werden kann.

Eine Shopping Experience muss für den Kunden einzigartig und für den Retailer erfolgreich verlaufen. Genau hierfür schafft RFID die idealen Voraussetzungen:

  • Sicherung der Verfügbarkeit des gewünschten Kleidungsstücks oder Accessoires in der richtigen Größe und Farbe
  • Automatisches und berührungsloses Erkennen von Produkten an einem digitalen Touchpoint (z.B. Info-Terminal oder Intelligent Mirror) zur Anzeige von Produktinformationen, unterstützt durch Stimmungsbilder und -videos, Duft und Lichtatmosphäre

So setzen zum Beispiel Tommy Hilfiger und die Adler Modemärkte in ausgewählten Stores intelligente Umkleiden ein, die den Kunden schnell und angenehm über das normale Maß hinaus über Produkte und Kollektionen informieren, mit entsprechendem Erfolg. Dabei ist unverzichtbare Basis die hohe Bestandsgenauigkeit – dank RFID. Ein anderes Beispiel ist der Experience Store von Karstadt. Hier wurde auf 200 m² eine eigene digitale Einkaufswelt geschaffen, ermöglicht durch RFID: In Umkleidekabinen, an Smart Trays und bei der Verfügbarkeitskontrolle.

Wie könnte nun eine durchgängige Customer Journey dank der vielfältigen Möglichkeiten von RFID aussehen? Das erfahren Sie in unserem White Paper „Shopping Experience by RFID“. Laden Sie sich hier das kostenlose White Paper runter. Viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.